Prof. Dr. Gerhard Wolf

Inhaber des Lehrstuhls für Ältere Deutsche Philologie an der Universität Bayreuth.

gw

Raum:

GW I, Zi. 0.23 oder 0.22 (Sekretariat)

Tel.

0921 / 55-3613 oder 3612 (Sekretariat)

09123-964851 (privat)

e-mail:

gerhard.wolf[at]uni-bayreuth.de

Sprechstunde:

Während der Vorlesungszeit halte ich meine Sprechstunde dienstags von 13-14 Uhr ab. Die Termine in der vorlesungsfreien Zeit finden Sie hier. In dringenden Fällen können Sie sich auch an mein Sekretariat wenden.

 


 

Aktuelle Forschungsschwerpunkte:

  • Mittelalterliche Chronistik
  • Niederländisch-deutsche Literaturbeziehungen im Mittelalter 
  • Literatur des 16. Jahrhunderts
  • Höfischer Roman
  • Reiseberichte vom 14.-16. Jahrhundert
  • Geistliches und weltliches Spiel
  • Didaktische Literatur

Publikationen:

    Monographien:

Von der Chronik zum Weltbuch. Sinn und Anspruch südwestdeutscher Hauschroniken am Ausgang des Mittelalters. Berlin 2001 (Quellen und Forschungen zur Literatur- und Kulturgeschichte NF 18).

Die Kunst zu lehren. Studien zu den Dialoggedichten (Kleiner Lucidarius) der Seifried Helbling-Sammlung, Frankfurt/M. 1985 (Regensburger Beiträge zur deutschen Sprach- und Literaturwissenschaft Reihe B/Untersuchungen Bd. 26)

     Editionen:

Penninc en Pieter Vostaert: De Jeeste van Walewein en het schaakbord. Mndl./Nhd. (zusammen mit Johan Winkelman), Münster 2006 (BIMILI V).

Diederic van  Assenede: Floris ende Blancefloer. Mndl./Nhd. (zusammen mit Johannes Winkelman), Münster 2014 (BIMILI VII)

    Herausgeberschaften:

Handbuch Chroniken des Mittelalters (zusammen mit Norbert H. Ott), Berlin/Boston 2016

Gedächtnis und kultureller Wandel. Erinnerndes Schreiben – Perspektiven und Kontroversen, Tübingen 2009 (zusammen mit Judith Klinger)

Universitätsreform und Altgermanistik, in: Zeitschrift für Germanistik NF XV- 3/2005, S. 488-570.

Erotik, aus dem Dreck gezogen, in: Amsterdamer Beiträge zur älteren Germanistik 59 (2004), S. 1-311 (zusammen mit Johan H. Winkelman)

Fragen der Liedinterpretation. Theorien, Methoden, Interpretationspraxis im Typenfeld weltlicher und geistlicher Lieddichtung (Colloquium Regensburg 1999). Stuttgart 2001 (zusammen mit Hedda Ragotzky und Gisela Vollmann-Profe)

Natur und Kultur in der deutschen Literatur des Mittelalters (Colloquium Exeter 1997), Tübingen 1999 (zusammen mit Alan Robertshaw)

 

    Aufsätze/Beiträge (Auswahl):

Adlige Hauschroniken des Mittelalters und der Frühen Neuzeit, in: Gerhard Wolf, Norbert H. Ott (Hgg.), Handbuch Chroniken des Mittelalters, Berlin/Boston 2016, S. 399-445

Einleitung, in: Gerhard Wolf, Norbert H. Ott (Hgg.), Handbuch Chroniken des Mittelalters, Berlin/Boston 2016, S. 1-44

Die Zimmerische Chronik als literarischer Text, in: Casimir Bumiller, Bernhard Rüth u. Edwin Ernst Weber (Hgg), Mäzene, Sammler, Chronisten. Die Grafen von Zimmern und die Kultur des schwäbischen Adels, Stuttgart 2012, S. 130-140

Deutschsprachige Reiseberichte des 14. und 15. Jahrhunderts. Formen und Funktionen einer hybriden Gattung, in: Wolfgang Achnitz (Hg.), Deutsches Literatur-Lexikon. Das Mittelalter. Bd. 3: Reiseberichte und Geschichtsdichtung, Berlin/Boston 2012, S. V-XXVIII

Paradoxe Normativität. Ambivalenzen des Normierungsprozesses in der didaktischen Literatur des 13. Jahrhunderts, in: Elke Brüggen u. Franz-Josef Holznagel (Hgg.), Text und Normativität im deutschen Mittelalter. XX. Anglo–German Colloquium, Berlin/Boston 2012, S. 279-302

Die Transzendenz in der Immanenz. Adlige Laientheologie im Kontext der literarischen Verarbeitung von Sterben und Tod in der Chronik der Grafen von Zimmern, in: Susanne Knaeble u.a. (Hrsg.): Gott und Tod. Tod und Sterben in der höfischen Kultur des Mittelalters, Berlin 2011, S. 33-56 (bfT 10)

Sieht man mit dem ‚inneren Auge‘ besser? Zu Formen und Funktion visueller Wahrnehmung im mittelniederländischen Roman van Walewein, in: Richarda Bauschke u.a. (Hg.), Sehen und Sichtbarkeit in der Literatur des deutschen Mittelalters. XXI. Anglo-German Colloquium London 2009, Berlin 2011, S. 211-227

Diskursivierung der Scham im Erec Hartmanns von Aue und im mittelniederländischen Walewein von Penninc und Pieter Vostaert, in: Kaja Gvozdeva u.a. (Hrsg.), Scham und Schamlosigkeit. Grenzverletzungen in Literatur und Kultur der Vormoderne, Berlin / Boston 2011, S. 131-158 (TMP 21)

Geschichtsschreibung ohne Territorium. Die Chronik der Grafen von Zimmern, in: Sönke Lorenz (Hg.), Historiographie - Traditionsbildung, Identitätsstiftung und Raum: Südwestdeutschland als europäische Region, in: Sönke Lorenz u.a. (Hrsg.), Historiographie - Traditionsbildung, Identitätsstiftung und Raum. Südwestdeutschland als europäische Region, Ostfildern 2011, S. 75-94 (Schriften zur südwestdeutschen Landeskunde 71)

Der Artushof in der Komplexitätskrise. Ein Beitrag zur Eingangsaventiure des mittelniederländischen Walewein, in: Matthias Däumer, Cora Dietl und Friedrich Wolfzettel (Hg.), Artushof und Artusliteratur (Schriften der Internationalen Artusgesellschaft 7, Berlin / New York 2010, S. 253-281.

Zufall und Notwendigkeit im Märe von den Drei Mönchen zu Kolmar, in: Maria Javor-Briski u. a. (Hg.), Sprache und Literatur durch das Prisma der Interkulturalität und Diachronizität. Festschrift für Anton Janko zum 70. Geburtstag, Ljubljana 2009, S. 169-190.

Gedächtnis und kultureller Wandel. Vorwort, in: Judith Klinger u. Gerhard Wolf (Hgg.), Gedächtnis und Kultureller Wandel. Erinnerndes Schreiben – Perspektiven und Kontroversen Tübingen 2009, S. 1-8.

Komische Inszenierung und Diskursvielfalt im geistlichen und im weltlichen Spiel (Das ‚Erlauer Osterspiel‘ und die Nürnberger Arztspiele K 82 und K 6), in: Klaus Ridder (Hg.), Fastnachtspiele. Weltliches Schauspiel in literarischen und kulturellen Kontexten, Tübingen 2009, S. 301-326.

Gattungsvermischung in Wickrams „Von Guten und Bösen Nachbaurn“, in: Maria E. Müller u. Michael Mecklenburg (Hgg.), Vergessene Texte – Verstellte Blicke. Neue Perspektiven der Wickram-Forschung, Frankfurt/M 2007, S. 293-311.

Ein Kranz aus dem Garten des Gramoflanz. Grenzen und Grenzüberschreitung zwischen Mythos und Literatur in der Gauvain/Gawan-Handlung des Perceval/Parzival, in: Ulrich Knefelkamp u. Kristian Bosselmann-Cyran (Hgg.), Grenzen und Grenzüberschreitungen im Mittelalter (11. Symposium des Mediävistenverbandes vom 14. bis 17. März 2005 in Frankfurt an der Oder), Berlin 2007, S. 21-36.

Balthasar Springers merfart (1509). Die Entdeckung des literarischen Reiseberichts, Austriaca 62 (2006), S. 11-28.

„daz der vil tugendhafte crist / wintschaffen alse ein ermel ist“. Gott als Kontingenzformel im Tristan Gottfrieds von Straßburg, in: Hans-Joachim Kügler u. Werner Ritter (Hgg.), Gottesmacht. Religion zwischen Herrschaftsbegründung und Herrschaftskritik (bft 4), Berlin 2006, S. 89-109.

„daz die herren was zu lachen hetten“. Lachgemeinschaften im südwestdeutschen Adel, in: Werner Röcke u. Hans Rudolf Velten (Hgg.), Lachgemeinschaften. Kulturelle Inszenierungen und soziale Wirkungen von Gelächter im Mittelalter und in der Frühen Neuzeit (Trends in Medieval Philology 4), Berlin/New York 2005, S. 145-169.

Die Kunst der Institution. Geltungsansprüche der höfischen Literatur zwischen Heteronomie und Autonomie, in: Beate Kellner, Peter Strohschneider u. Franziska Wenzel (Hgg.), Geltung der Literatur. Formen ihrer Autorisierung und Legitimierung im Mittelalter, Berlin 2005, S. 251-269.

Die Germanistik in den Zeiten des Neoliberalismus, in: Peter Strohschneider (Hg.), Germanistische Mediävistik und "Bologna-Prozess". Mitteilungen des deutschen Germanistenverbandes 52 (2005), S. 34-51.

Universitätsreform und Altgermanistik – Risiken und Chancen, in: Gerhard Wolf (Hg.): Universitätsreform und Altgermanistik. Zeitschrift für Germanistik 15 (2005), S. 488-494.

„bildes rehte brechen“. Überlegungen zu Wahrnehmungen und Beschreibungen in Hartmanns Erec, in: Peter Klotz u. Christine Lubkoll (Hgg.), Beschreibend wahrnehmen – wahrnehmend beschreiben. Sprachliche und ästhetische Aspekte kognitiver Prozesse (Litterae 130), Freiburg i. Breisgau u. Berlin 2005, S. 167-188.

Fremde Welten – bekannte Bilder. Die Reiseberichte des 15./16. Jahrhunderts im Spannungsfeld zwischen literarischer Tradition und Erfahrung, in: Werner Röcke/Marianne Münkler (Hgg.), Hansers Sozialgeschichte der deutschen Literatur Bd. 1, 15./16. Jahrhundert (dtv 4343), München 2004, S. 257-283.

Phallus am Grillspieß und Vulva auf Stelzen. Überlegungen zur kommunikativen Funktion erotischer und obszöner Tragezeichen aus den Niederlanden, in: Johan H. Winkelman u. Gerhard Wolf (Hgg.), Erotik, aus dem Dreck gezogen. AbäG 59 (2004), S. 285-312.

Der tumbe wân oder: Die verlorene Einheit denken. Überlegungen zur Funktion ästhetischer Formen am Beispiel des Armen Heinrich Hartmanns von Aue, in: Mira Miladinović Zalaznik (Hg.), Germanistik im Kontaktraum Europa II. Beiträge zur Literatur. Symosion Ljubljana 17.-20. April 2002, Ljubljana 2003, S. 424-447.

‚Sante Karle‘, das Wesen der ‚list‘ und die Wirkung der ‚natûre‘: Hybride Formen in der Rolandslied-Bearbeitung des Strickers, in: William J. Jones, William A. Kelly, Frank Shaw (Hgg.) ‚Vir ingenio mirandus‘. FS John L. Flood, 2 Bde. (GAG 710), Göppingen 2003, Bd. 1, S. 91-115.

Fremde Welten – bekannte Bilder. Die Reiseberichte des 15./16. Jahrhunderts im Spannungsfeld zwischen literarischer Tradition und Erfahrung, in: Werner Röcke u. Marianne Münkler (Hgg.), Hansers Sozialgeschichte der deutschen Literatur Bd. 1, 15./16. Jahrhundert, München/Wien 2003, S. 257-283.

Verborgene Kalküle. Pierre Bourdieus ‚Reflexive Anthropologie‘, Erecs und Iweins Habitus und die Conditio humana des Interpreten, in: Ursula Peters (Hg.), Text und Kultur. Symposion Reisensburg 2000 (Germanistische Symposien Berichtsbände), Stuttgart/Weimar 2001, S.215-244.

Minnesang unter Narzißmusverdacht. Überlegungen zu Heinrichs von Morungen Mir ist geschehen als einem kindelîne (MF 145,1), in: Klaus H. Kiefer u. a., FS Walter Gebhard, Frankfurt/M 2001, S. 329-345.

Starke Frauen - Schwache Männer. Geschlechterrollen im Spannungsfeld der Diskurse, in: Ulrike Gaebel und Erika Kartschocke (Hrsg.), Böse Frauen - Gute CFrauen. Darstellungskonventionen in Texten und Bildern des Mittelalters und der Frühen Neuzeit (LIR 28) Trier 2001, S. 273-286.

O, du fröhliche! Zur Komik im Hessischen Weihnachtsspiel, in: Werner Röcke und Helga Neumann (Hgg.), Komische Gegenwelten. Lachen und Literatur in Mittelalter und Früher Neuzeit, Paderborn u.a. 1999, S. 155-174.

Inszenierte Wirklichkeit und literarisierte Aufführung. Bedingungen und Funktion der performance in Spiel- und Chroniktexten des Spätmittelalters, in: Jan-Dirk Müller (Hg.), Aufführung und Schrift. Symposion Seeon 1994 (Germanistische Symposien Berichtsbände 17), Stuttgart/Weimar 1996, S. 381-405.

Zur Hölle mit dem Teufel! Die Höllenfahrt Christi in den Passions- und Osterspielen des Mittelalters, in: Timothy R. Jackson, Nigel F. Palmer u. Almut Suerbaum (Hgg.), IDie Vermittlung geistlicher Inhalte im deutschen Mittelalter. Internationales Symposion, Roscrea 1994, Tübingen 1996, S. 271-288.

Der ‚Gegensang‘ in seiner Aufführungssituation, in: Michael Schilling und Peter Strohschneider (Hgg.), Wechselspiele. Kommunikationsformen und Gattungsinterferenzen mittelhochdeutscher Lyrik, Heidelberg 1996 (GRM-Beiheft 13).

Der überschaubare Horizont. Formen und Funktionen der Auseinandersetzung mit dem Fremden in der Reiseliteratur des Spätmittelalters, in: Stefan Krimm und Dieter Zerlin (Hgg.), „Ich far, weiß nit wohin...“ Das Motiv des Reisens in Europas Geschichte und Gegenwart. Acta Ising 1992, München 1993 (Dialog Schule und Wissenschaft), S. 30-54.

Froben Christoph von Zimmern, in: Stephan Füssel (Hg.), Deutsche Dichter der frühen Neuzeit (1450-1600), Berlin 1993 (Deutsche Dichter – Ihr Leben und Werk), S. 512-528.

Autopoesis und Autorpoesie. Zur Funktion des Autors in frühneuzeitlichen Haus-chroniken, in: Felix Philipp Ingold und Werner Wunderlich (Hgg.), Fragen nach dem Autor, Konstanz 1992, S. 61-71.

Spiel und Norm. Zur Thematisierung der Sexualität in Liebeslyrik und Ehelehre des späten Mittelalters, in: Hans-Jürgen Bachorski (Hg.), Ordnung und Lust. Bilder von Liebe, Ehe und Sexualität in Spätmittelalter und Früher Neuzeit, Trier 1991 (Literatur, Imagination, Realität 1), S. 477-509.

Das Individuum auf dem Weg zu sich selbst? Spätmittelalterliches Reisen nach Osten: Hans Dernschwam, Balthasar Springer und Fortunatus. Liverpooler Colloquium 1989, in: Dietrich Huschenbett und John Margetts (Hgg.): Reisen und Welterfahrung in der deutschen Literatur des Mittelalters, Würzburg 1991 (Würzburger Beiträge zur deutschen Philologie 7), S. 196-214.

Die deutschsprachigen Reiseberichte des Spätmittelalters, in: Peter J. Brenner (Hg.), Der Reisebericht. Die Entwicklung einer Gattung in der deutschen Literatur, Frankfurt/M. 1989 (stm 2097), S. 81-116.

Alhie mueß ich ain gueten schwank einmischen. Zur Funktion kleinerer Erzählungen in der Zimmerischen Chronik, in: Klaus Grubmüller, L. Peter Johnson, Hans-Hugo Steinhoff (Hgg.), Kleinere Erzählformen im Mittelalter. Paderborner Colloquium 1987, Paderborn/München/Wien/Zürich 1988, S. 173-186.

Rezensionen:

Janos M. Bak, Ivan Jurkovic (Hgg.): Chronicon. Medieval Narrative Sources. Turnhout 2013, in: Das Mittelalter 20 (2015), S. 424-426

Manuel Braun (Hg.): Wie anders war das Mittelalter? Fragen an das Konzept der Alterität (Aventiuren 9), Göttingen 2013, in: Beiträge zur Geschichte der deutschen Sprache und Literatur 137 (2015), S. 512-518

Anja Becker, Jan Mohr (Hgg.): Alterität als Leitkonzept für historisches Interpretieren (Deutsche Literatur. Studien und Quellen 8), Berlin 2012, in: Zeitschrift für deutsche Philologie 133 (2014), S. 469-479

Graeme Dunphy (Hg.): Encyclopedia of the Medieval Chronicle. 2 Bde. Leiden, Bosten  2010, in: Das Mittelalter 17 (2012), S. 153f.

Wigamur. Kritische Edition - Übersetzung - Kommentar, hg. v. Nathanael Busch, Walter de Gruyter, Berlin, New York 2009, in: Zeitschrift für deutsche Philologie 131 (2012), S. 126-131

Jan-Dirk Müller (Hg.): Text und Kontext (Schriften des Historischen Kollegs. Kolloquien 64) München 2007, in: Beiträge zur Geschichte der deutschen Sprache und Literatur 131 (2009), S. 535-540.

Uta Goerlitz, Literarische Konstruktion (vor-)nationaler Identität seit dem ‚Annolied‘. Analysen und Interpretationen zur deutschen Literatur des Mittelalters (11.-16. Jahrhundert). (Quellen und Forschungen zur Literatur- und Kulturgeschichte N.F. 45), in: Arbitrium 27 (2009), S. 277-283.

Frieder Schanze: Ludwigs Sterners Handschrift der Burgunderchronik des Peter von Molsheim und der Schwabenkriegschronik des Johann Lenz mit den von Sterner beigefügten Anhängen. Kommentarband zum Teilfaksimile des Originalmanuskripts von 1500/1501 (Illuminationen. Studien und Monographien 7), Ramsen 2006, in: Arbitrium 25 (2007), S. 295-299.

Volker Scior: Das Eigene und das Fremde. Identität und Fremdheit in den Chroniken Adams von Bremen, Helmolds von Bosau und Arnolds von Lübeck, Berlin 2002; in: Germanistik 45 (2004), S. 205.

Thomas Rathmann: Geschehen und Geschichten des Konstanzer Konzils. Chroniken, Briefe, Lieder und Sprüche als Konstituenten eines Ereignisses (Forschungen zur Geschichte der Älteren Deutschen Literatur 20), München 2000;  ZfdPh 123 (2004), S. 153-158.

Rainer Bach: Der ritterschaft in eren. Das Bild des Krieges in den historiographischen Schriften niederadliger Autoren des 15. und frühen 16. Jahrhunderts, Wiesbaden 2002; in Germanistik 44 (2003), S. 783f.

Thomas Cramer u. Ingrid Kasten (Hgg.): Mittelalterliche Lyrik: Probleme der Poetik (Philologische Studien und Quellen 154), Berlin 1999; Beiträge zur Geschichte der deutschen Sprache und Literatur 125 (2003), S. 162-170.

Peter Wolf: Bilder und Vorstellungen vom Mittelalter. Regensburger Stadtchroniken der frühen Neuzeit (Frühe Neuzeit 49), Tübingen 1999; in: Germanistik 43 (2002), S. 270.

Christian Kiening: Schwierige Modernität. Der ‚Ackermann‘ des Johannes von Tepl und die Ambiguität historischen Wandels (MTU 113), Tübingen 1999; ZfdA 129 (2000), S. 357-364.

Elisabeth Lienert: Geschichte und Erzählen. Studien zu Konrads von Würzburg ,Trojanerkrieg‘, Wiesbaden 1996; in: Germanistisch-Romanistische Monatsschrift 48 (1998), S. 385-389.

Nine Robijntje Miedema: Die ‚Mirabilia Romae‘. Untersuchungen zu ihrer Überlieferung mit Edition der deutschen und niederländischen Texte (MTU 108), Tübingen 1998; in: Beiträge zur Geschichte der deutschen Sprache und Literatur 120 (1998), S. 501-504.

Susanne Köbele: Bilder der unbegriffenen Wahrheit. Zur Struktur mystischer Rede im Spannungsfeld von Latein und Volkssprache (Bibliotheca Germanica 30), Tübingen/Basel 1993; in: Arbitrium 15 (1997), S. 311-315.

Ulrike Draesner: Wege durch erzählte Welten. Intertextuelle Verweise als Mittel der Bedeutungskonstitution in Wolframs ‚Parzival‘; in: Arbitrium 14 (1996), S. 193-195.

Klaus Graf: Exemplarische Geschichten. Thomas Lirers Schwäbische Chronik und die Gmünder Kaiserchronik, (Forschungen zur Geschichte der Älteren Deutschen Literatur 7), München 1987; in: Beiträge zur Geschichte der deutschen Sprache und Literatur 117 (1995), S. 517-524.

Martina Backes: Das literarische Leben am kurpfälzischen Hof zu Heidelberg im 15. Jahrhundert. Ein Beitrag zur Gönnerforschung des Spätmittelalters (Hermea NF 68), Tübingen 1992; in: Germanistik 35 (1994), S. 144.

Barbara Könneker: Satire im 16. Jahrhundert. Epoche – Werke – Wirkung (Arbeitsbücher zur Literaturgeschichte), München 1991, in: Eulenspiegel-Jahrbuch 92 (1993); S. 143-147.

Urs Martin Zahnd: Die autobiographischen Aufzeichnungen Ludwig von  Diesbachs, Bern 1986; in: Pirckheimer Jahrbuch 5 (1989/90), S. 160ff.

Werner Röcke: Die Freude am Bösen. Studien zu einer Poetik des deutschen Schwankromans im Spätmittelalter, München 1987 (Forschungen zur Geschichte der älteren deutschen Literatur 6); in: IASL 14,2 (1989), S. 97-105.

Brigitte Schürmann: Die Rezeption der Werke Ottos von Freising im 15. und frühen 16. Jahrhundert, Stuttgart 1986 (Historische Forschungen 12); in: Arbitrium 7 (1989), S. 52f.

Wigamur. Edité avec Introduction et Index par Danielle Buschinger, Göppingen 1987 (GAG 320); in: Arbitrium 7 (1989), S. 58-60.

Ursula Liebertz-Grün: Seifried Helbling. Satiren contra Habsburg, München 1981; in: Germanistik 28 (1987), S. 467f.

 

    Lexikonartikel:

Zahlreiche Artikel für das Verfasserlexikon (2. Aufl.), das Literaturlexikon von W. Killy (1. u. 2. Aufl.), das Verfasserlexikon des 16. Jahrhunderts u. a.

 

    Literarische Reihen (Mitherausgeber):

seit 2004 Bayreuther Form ‚Transit‘

seit 2008 Bayreuther Beiträge zur Literaturwissenschaft

Universität Bayreuth -